Ranglisten & Berichte

Spiezer-Langstrecken Cup 2022

Am Samstag den 3. September 2022 fand der Spiezer-Langstrecken Cup statt. Am Start waren leider nur 12 Boote in den drei Kategorien Mehrrümpfer, Yardstick bis 99 und Yardstick ab 100. Ein Tiefstand wie schon lange nicht mehr.

 

Vielleicht hatten einige Segler eine leise Vorahnung vom Wetter-/Windverlauf am Nachmittag.

 

Bis zum Start hatte es noch sehr gut ausgesehen mit dem Wind. Gestartet wurde mit ca. 2Bf. Südwestwind, Richtung Thun. Doch kurz nach dem Start lies der Wind merklich nach. Das, was noch übrig war,  wurde dann durch eine Regenzelle noch vernichtet.

 

Um 14.59 rundete der einzige Cat die Boje Höhe Kanderdelta / Hotel Bellevue Hilterfingen, danach war längere Zeit nichts. Die erste Yacht (Dolphin81 SUI 71) rundete um ca. 15.30 diese Boje. Dies war unter anderem der Anlass für die Wettfahrtleitung sich Gedanken zu machen, wie die Regatta zeitlich weiter gehen soll. Wind war nicht viel in Aussicht und wenn sich doch irgendwo noch ein Säuseln zeigte, wurde es durch die nächste Regenwolke erstickt.

 

So wurde spontan entschieden die eigentlich nicht kürzbare Regatta zu kürzen. Das neue Ziel «Höhe Nase / Lido (Leissigen)» wurde definiert. Der Vorteil von nur 12 Booten war hier natürlich gegeben. So konnte jeder Teilnehmer von der WFL persönlich über die Änderung informiert werden.

 

Es dauerte aber dennoch bis 17.46 Uhr bis der Cat als Erster durchs Ziel segelte. Die erste Yacht durchsegelte das Ziel um 18.07 Uhr. So «nadisna» kam der Rest des Feldes durchs Ziel getrieben (gesegelt wäre hier der falsche Begriff). Zwei Boote hatten in der Zwischenzeit aufgegeben.

 

Alle anderen im Rennen Gebliebenen hatten das Ziel durch die Verkürzung in der Zeit erreicht. Das letzte Boot kreuzte die Ziellinie um 19.51.37 Uhr. Der Zielschluss war um 20.00 Uhr ausgeschrieben gewesen.

 

Beim gemeinsamen Bier, mit Würsten und Salatbuffet, klang der «spezielle» Regattatag aus. Speziell, weil eigentlich alles da war: Regen, Sonne, Wolken, Wassertemperatur zum Baden aber kein Wind.

 

Besten Dank an die Helfercrew zu Wasser und zu Land und natürlich auch an die Segler für die Teilnahme.

 

Reto Fattorini

 

Link Ranglisten:

 

Mehrrümpfer

 

Yardstick bis 99

 

Yardstick ab 100

 

mehr lesen

Sensationeller Rang in Brunnen

Das Swiss Sailing League Team des YCSp, bestehend aus Alain Stettler, Björn Rizzi, Linus Rupp und Daniel Dicke haben am Act 2 der Swiss Sailing Challenge League in Brunnen vom 16.-17. Juli 2022 den sensationellen 3. Rang herausgesegelt. Herzliche Gratulation!

mehr lesen

Bericht mit Impressionen von der Clubregatta und vom Yacht-Club Barbecue

8 Schiffe haben an der Plauschregatta teilgenommen.

Sie bestritten 4 Läufe auf dem Up and Down Kurs.

 

Rangliste Clubregatta vom 2. Juli 2022:

 

1. Rang Dolphin81

SUI 71

Crew: Tomschett, Wüthrich, Brügger, Frydig

 

 2. Rang J/70 YCSp

SUI 140

Crew: Familie Rizzi mit Kids

 

3. Rang Fareast 26

SUI FA26

Crew: Hans Willi

 

4. Rang Trias

SUI 590

Crew: H. und M. Flückiger, Stebler

 

5. Rang Trias

SUI 461

Klaus Mann und Crew

 

6. Rang H-Boot

SUI 520

Crew: Stettler, Drenkelfurth, Bargezzi

 

7. Rang Albin Cirrus 78

SUI 2556

Crew: Familie Burdet

 

8. Rang Etap 20

SUI 175

Crew: Familie Gasser mit Kids

 

mehr lesen

Bericht zum SLC 2021

Am Samstag den 18. September 2021 fand der mittlerweile zur Tradition gewordene Spiezer-Langstrecken Cup statt. Am Start waren doch beachtliche 26 Boote in den drei Kategorien Mehrrümpfer, Yardstick bis 99 und Yardstick ab 100. Es hat alles gepasst. Wetter schön bei ca 22 C° und der Wind kam auch pünktlich auf 14.00 Uhr ins Startgebiet.


Gestartet wurde Richtung Thun und bereits ca. 40 Minuten später rundeten die ersten Boote die Bahnmarke höhe Kanderdelta/Hafen Hünegg. Unter Spi-/Genacker gings zur Bahnmarke höhe Nase/Lido für die über 100Yst. und Bahnmarke Höhe Sundlauenen/Därligen für die unter 100Yst. Wobei die Geduld der Segler im Bereich Güetital windtechnisch gefordert wurde. Lies sich der Westwind dort doch Zeit. Einige fanden eine Windstrasse entlang der Beatenbucht und kamen so doch recht gut durch.


Bereits um 16.41 querte der erste Cat die Ziellinie vor Spiez.  Um 18.25 konnte die besagte Linie bereits wieder weggeräumt werden, weil bereits alle Boote, bis auf eine Aufgabe, im Ziel waren.


Beim gemeinsamen Bier und Würsten vor dem Clublokal sah man nur zufriedene Gesichter.
Erfreulich war das einige neue Mannschaften/Boote mitmachten.
Besten Dank an die Helfercrew zu Wasser und zu Land und natürlich auch den Seglern für die Teilnahme.

Links zu den Ranglisten:
Mehrrümpfer:
https://www.manage2sail.com/de-CH/event/4ad5b7b0-2c2d-4009-a3cc-213abb2904e7#!/results?classId=0c1d8b22-e350-491d-9445-43dc9238022e
Yardstick bis 99:
https://www.manage2sail.com/de-CH/event/4ad5b7b0-2c2d-4009-a3cc-213abb2904e7#!/results?classId=1e4eb56b-acc5-455a-925b-adcf39f71e0f
Yardstick ab 100:
https://www.manage2sail.com/de-CH/event/4ad5b7b0-2c2d-4009-a3cc-213abb2904e7#!/results?classId=eb6eb075-914c-4b76-b73c-b7949b2169b8

Die Bilder vom SLC 2021 von Reto Fattorini

 

mehr lesen

Herzliche Gratulation an unser Swiss Sailing League Team

Am Wochenende vom 10. - 12. September 2021  hat unser SSL-Team YCSp, bestehend aus Alain Stettler (Skipper), Pascal Alder, Daniel Gerber und Niklaus Berger mit einer „sackstarken“ Leistung an der Swiss Sailing Promotion League in Pully den 1. Rang herausgesegelt!

Das Teilnehmerfeld war sehr hochkarätig. Mit dieser super Leistung segelt der YCSp ab nächster Saison wieder in der Swiss Sailing Challenge League und ist somit wieder in die zweithöchste Liga aufgestiegen. Herzliche Gratulation. Weiter so!

Rangliste : Swiss Sailing Promotion League ACT III/2021 & Qualifier - Lausanne manage2sail

 

mehr lesen

Swiss Sailing Challenge League Act III/2021 vom 14./15. August 2021

 An diesem Wochenende war die Swiss Sailing League mit den Teams der Challenge League, der zweiten Stärkeklasse in der Schweizerischen Segelliga, beim YCSp zu Gast.

 

 Das war der dritte Anlass für die Segelliga nach 2019, als damals die zwei Jahresfinals der Challenge League und der Promotion League (3. Stärkeklasse) durchgeführt wurden. In diesen Segelteams treten Segler aus dem gleichen Club gegeneinander an und die Liga wird deshalb oft auch als Clubmeisterschaft bezeichnet.

 

Hier geht's zu den Bildern

 

 

Es waren die Teams dieser 11 Clubs dabei:

  • Cercle de la Voile d'Estavayer
  • Cercle de la Voile de Neuchâtel
  • Zürcher Yacht Club
  • Segler-Vereinigung Thalwil
  • Segelclub Stäfa
  • Yachtclub Zug
  • Club de Voile Lausanne
  • Segel Club Enge
  • Segelclub Murten
  • Segelclub Tribschenhorn Luzern
  • Segelclub Männedorf

 Der 12. Club der Liga, Cercle de voile de Vevey-la-tour, brachte leider kein Team an der Start.

 

Samstag, 14. August 2021

 

Die Wetterprognosen versprachen schönes Sommerwetter. Dass es nicht einfach werden würde, war schon am Vormittag klar. Dennoch konnten bis zur Mittagszeit mit dem lange vorherrschenden Südostwind und ab drei Uhr nachmittags mit Nordwestwind insgesamt sechs Läufe gesegelt werden.

 

Sonntag, 15. August 2021

 

Aufgrund der weiterhin speziellen Wetterlage, die zwar schönes Wetter versprach, aber nur wenig Wind erwarten liess, wurde die in der Ausschreibung definierte Startbereitschaft mit einem ersten Start um 09.07 Uhr nahezu punktgenau genutzt. Es konnten drei faire Läufe mit Südostwind gesegelt werden. Nach einer ‚Mittagspause‘ setzte schliesslich der ersehnte Nordwestwind ein.

Somit konnten insgesamt 12 Läufe gesegelt werden, was für jedes Team sechs Wertungsresultate ergab.

 

Bei Preisverteilung sahen wir dann nur zufriedene Gesichter sowohl bei den Seglern wie beim Wettfahrtteam. Die Organisation hat dank dem Engagement des Wettfahrtteams sehr gut geklappt: das Team hat einmal mehr einen tollen Job gemacht. Herzlichen Dank an alle!

 

Der Wettfahrtleiter: Marc Tomaschett

 

Die Rangliste kann unter Manage2 Sail.ch angesehen werden.

 

 

 

Laser Radial Juniorenweltmeisterschaft

Am Freitag gingen auf dem Gardasee die Junioren-Weltmeisterschaften der ILCA 6 (Laser Radial) zu Ende.
Mit einem starken Finish mit den Rängen 1 und 2 rückte Anja Von Allmen SUI auf Rang 2 vor.
Eve McMahon IRL behauptete sich an der Spitze. Bronze geht an Sara Savelli ITA.
Jade Gavin SUI wurde 29. der 109Teilnehmerinnen.


Die Rangliste Girls.


Keine Veränderungen brachte der Schlusstag bei den Boys:
Mattia Cesana ITA siegte deutliche und holte sich gleich auch noch den U17-Titel.
Chapman Petersen USA und Sebastian Kempe BER holen die weiteren Medaillen.
Martin Verhulst SUI verpasste als 4. eine Medaille nur um 9 Punkte.


Die Rangiste Boys.

 

Alle Ranglisten und das Video des Schlusstages.

mehr lesen

Rückblick auf die Club-Regatta «Just for Fun»

Am Samstag 10. Juli 2021 fand die Clubregatta statt.

Es waren 6 Schiffe gemeldet und sind auch gestartet.

Somit war das Feld um satte 17.5% grösser als an der letzten Clubregatta vor zwei Jahren.

Hier die Bilder...

 

Auf eine Gesamtwertung wurde aus technischen Gründen verzichtet, der Rundenzähler hat geklemmt, dafür gab es aber eine interessante Kategorienwertung.

 

Es wird jeweils nur der Kategoriensieger erwähnt.

 

Rangliste nach Kategorien:

 

Family: Etap 20 SUI 175 Fam. Gasser

 

Einhand: Fareast SUI 000 Hans Willi

 

Kabinenboot: Surprise SUI 351 Martin Zobrist

 

Klassiker Teak: Trias SUI590 Heinz Flückiger

 

Klassiker GFK: Yngling SUI 448 Karin Siegenthaler

 

Racer: Dolphin 81 SUI 71 Marc Tomaschett

 

 

mehr lesen

Eco-Challenge 5.5m IC und Yachten Weekend 15m2SNS

 

Im Anschluss zur Klassenmeisterschaft der 5.5m IC war die Eco-Challenge der 5.5m und das Yachtenweekend der 15m2SNS ausgeschrieben.

 

Samstag, 5. Juni 2021

Die Wettersituation änderte sich vom Vormittag in den Nachmittag nicht und so konnte an diesem keine Wettfahrt gesegelt werden. Dennoch genossen die Segler das Freibier auf der Terrasse unseres Clubhauses.

 

Sonntag, 6. Juni 2021

Früher als erwartet stellte sich etwas Nordwestwind ein, so dass die Flotte um 11.45 Uhr auf den See beordert wurde. Zum Glück blieb die Situation zumindest für den ersten Lauf stabil. Im zweiten Lauf kam dann ein unerwarteter Einbruch des Windes nachdem die ersten Boote schon im Ziel waren. Deshalb konnte der Lauf nicht mehr abgebrochen werden. Das Gros des Feldes beider Klassen kämpfte sich mit sehr wenig Wind um die Leetonne und rettete sich dann zum Teil unter Spinnaker ins Ziel. Es war klar, dass diese Situation zu reden gab, doch wurde das Vorgehen der Wettfahrtleitung weitgehend verstanden. Die weitere Windsituation war schliesslich so eindeutig, dass kurz vor 15.00 Uhr der Abbruch signalisiert wurde. Die Segler konnten bei zwei Preisverteilungen ihre Erinnerungspreise in Empfang nehmen und verabschiedeten sich trotz nur zwei gesegelten Läufen mit der Aussage «gerne wieder zu kommen». Die Teilnehmer waren auch nach diesen zwei schwierigen Segeltagen mit der gesamten Organisation des YCSp zufrieden. Abschliessend möchte ich den Helfern des YCSp nach dem grossartigen Einsatz über vier Tage nochmals ein herzliches Dankeschön aussprechen. Der Teamgeist war spürbar und wir haben als Team sehr gut harmoniert.

 

Der Wettfahrtleiter: Marc Tomaschett

 

Die Ranglisten über die ersten drei Boote zeigen diese Ergebnisse. Die gesamten Ranglisten sind in Manage2Sail einsehbar.

mehr lesen

Internationale KM der 5.5m IC

 

Es dürfte eine lange Zeit her sein, dass die 5.5m IC beim YCSp zum Regattieren zu Gast waren. Auch diese Klasse ist bestrebt, wieder den Status zur Durchführung einer offiziellen Schweizermeisterschaft zu erlangen, und deshalb wurden gleich zwei Regatten in Serie ausgeschrieben: die Klassenmeisterschaft von Donnerstag bis Samstag Mittag und ab Samstag Nachmittag bis Sonntag die Eco-Challenge. Pünktlich um 10.00 Uhr am 3. Juni 2021 trafen sich die Segler zur Eröffnung und zum Skipper-Meeting. Die Freude auf das kommende Event war den Seglern und dem Helferteam deutlich anzumerken: endlich wieder einmal segeln! Die Wettervorhersagen mit den vorherrschenden Südwestströmungen liessen jedoch für die kommenden Tage nichts Gutes erhoffen. Es war von Anbeginn klar, dass die bekannte Thermik sich kaum entwickeln würde.

 

Donnerstag, 3. Juni 2021

Es war schon um 10.00 Uhr erkennbar, dass um 12.00 Uhr anstatt Auslaufen die Startverschiebung angezeigt wurde. Schon am Vormittag und bis in den Abend hinein herrschten leicht, unregelmässige Winde aus Südost, mit denen mehrheitlich nicht zu regattieren war. Dennoch entschied die Wettfahrtleitung, um 13.45 Uhr auszulaufen in der Hoffnung, dass sich eine gewisse Konstanz in Stärke und Richtung des Windes einstellen würde. So konnten, trotz der kritischen Frage eines bekannten Thunersee-Seglers, ob wir wirklich mit diesem Wind starten wollten, bei 2 bis 6 kts Wind zwei durchaus faire Läufe gesegelt werden. Und ein zweiter bekannter Segler meldete sich nach dem Zieldurchgang mit: Bei so schwachen Winden hätte er noch nie eine Regatta gesegelt! Ja, auch mit internationaler Segelkarriere gibt es eben ein erstes Mal mit Schwachwind! Die Wettfahrtleitung hatte keine Wahl: entweder segelten wir Regatten mit diesem schwachen Wind oder wir machten gar nichts. Wenig erstaunlich war, dass beim Freibier auf der Terrasse des Clubhauses nur zufriedene Gesichter zusehen waren.

 

Freitag, 4. Juni 2021

Das Wetter und die Windprognosen waren für diesen Tag ähnlich wie für den Donnerstag. Deshalb wurde die Auslaufbereitschaft auf 11.00 Uhr angesetzt. Wiederum war Geduld angesagt, konnte der erste Lauf doch erst um halb vier Uhr gestartet werden, mit nahezu gleichen Bedingungen wie am Tag zuvor, danach um 16.40 Uhr ein zweiterLauf, ebenfalls in Richtung SSO. Dann war aber Schluss mit «Oberwind»! Dank regelmässigem Prüfen der Windsituation auf der Webseite «thunerwetter.ch» mit den Daten im Westquartier und auf dem Sprungturm des «Strämu» erkannte die Wettfahrtleitung frühzeitig den kommenden Druck aus West und verschob sich mit der Regattaflotte in Richtung Thun bis auf Höhe Oberhofen. Auswärtige Segler sagten später, dass sie sich über diese Aktion sehr gewundert hätten, bis dann bald einmal klar wurde, dass mit 5 bis 8kts Wind ein sportlicher Lauf gesegelt werden konnte. Unnötig zu sagen, dass danach beim Freibier zufriedene Segler die Clubatmosphäre genossen.

 

Samstag, 5. Juni 2021

Die Geschichte dieses Tages ist rasch erzählt: wenig bis kein Wind, deshalb konnten im Rahmen der Klassenmeisterschaft keine weiteren Wettfahrten gesegelt werden. Um 12.30 Uhr wurde diese Meisterschaft mit der Preisverteilung abgeschlossen.

 

mehr lesen

Opti Punkte Meisterschaft 2021

Bericht zur Opti PM vom 10./11. April 2021

Nach zwei Jahren Unterbruch waren an diesem Wochenende wieder die Optimisten zu Gast beim Yacht-Club Spiez. Das Besondere war, dass diese Punktemeisterschaft in Spiez und jene in Lugano vom 20./21.03.2021 für die Opti-Segler/innen die einzigen Wertungsresultate sind, die zur Qualifikation für die EM und WM gerechnet werden, sofern nicht die Schweizermeisterschaft noch vor EM oder WM stattfindet. Alle anderen PM’s wurden abgesagt. Entsprechend waren einige ambitionierte Segler/innen etwas unter Druck, um die erhofften Resultate ersegeln zu können. Entsprechend war das Interesse hoch und die Zahl der Anmeldungen stieg kontinuierlich auf 127 Boote. Doch Covid-bedingt waren schlussendlich 117 Boote am Start.

Infolge der Covid-Situation wurde ein zuvor definiertes Konzept um- und auch durchgesetzt. So hatten beispielsweise die Eltern keinen Zutritt zur Badi-Wiese, wo die Optis aufgeriggt wurden.


Die Wettervorhersagen mit angesagtem Föhndruck liessen sowohl für den Samstag wie für den Sonntag nicht auf allzu guten Segelwind hoffen. Aber es kam zumindest am Samstag anders: der Tag bescherte uns frühlingshaftes Wetter mit wenig Bewölkung und was vor allem erstaunte, mit stabilen 6 – 12 Knoten Wind aus sehr konstanter WNW-Richtung. So konnten drei schöne Läufe mit fairen Ergebnissen gesegelt werden.

Die Bilder vom Samstag, 10. April: https://flic.kr/ps/B1pHX
(Bilder 1 - 10: Markus Luginbühl, restliche Bilder: Jürg von Allmen)


Das Wetter am Sonntag zeigte sich zwar von der sonnigen Seite, doch die Windsituation war deutlich schwieriger, um schöne Läufe durchführen zu können. So konnte, nach Wartezeit in der Bucht, erst nach Mittag eine erste Regatta in den Oberwind gestartet werden. Wie so oft blieb dieser Wind für einen Lauf mit den zwei Startgruppen nicht stabil genug: der Lauf musste abgebrochen werden.
Doch dann setzte gegen halb drei doch noch etwas WNW-Wind mit 3 bis 6 Knoten ein und dies reichte dann gerade für einen vierten Lauf. Kurz vor der Schlusszeit gemäss Ausschreibung wurde das Tagesende angezeigt. Zu erwähnen ist noch, dass diese jungen Segler schon mit ‚viel Wasser gewaschen‘ sind und auf der Startlinie entsprechend offensiv ans Werk gehen, was dazu führte, dass kein Lauf ohne schwarze Flagge gestartet wurde; d.h. dass alle, die sich eine Minute vor dem Start über der Linie befinden für den Lauf automatisch disqualifiziert sind.
Bei den Seglern, den Coaches, den Eltern und auch im Helferteam herrschte schliesslich allerseits Zufriedenheit als das Wochenende um 17.00 Uhr mit der Rangverkündigung auf der Badiwiese abgeschlossen wurde.

Die Bilder vom Sonntag, 11. April: https://flic.kr/s/aHsmVfzwEN

(Bilder: Jürg von Allmen)
Das Team vom YCSp darf auf eine erfolgreiche Opti-PM zurück blicken; das Wochenende ist aus Sicht des Wettfahrtleiters sehr gut gelungen! Von einzelnen Coaches und diversen Eltern gab es mehrere sehr erfreuliche Feedbacks zu unserer Arbeit und der ganzen Organisation.
Ich möchte dem ganzen Wettfahrtteam für die gute Arbeit an Land und auf dem Wasser herzlich danken! Ein besonderer Dank geht an unseren Sportchef, Reto Fattorini, der sich intensiv mit der Vorbereitung und auch mit der Regattasoftware Manage2Sail auseinander gesetzt hat und ein weiterer spezieller Dank geht an Markus Luginbühl für die ausgezeichnete Vorbereitung und den Betrieb der Hafeninfrastruktur. Der YCSp hat mit dieser Opti PM bewiesen, dass er durchaus in der Lage ist auch einen grösseren Event erfolgreich durchzuführen.
Der Wettfahrtleiter:

Marc Tomaschett

mehr lesen

Erfolgreiche Saison der Windsurfer

Der Windsurf-Verband hat an der GV seine Meister für 2019 erkürt.

mehr lesen

Dolphin 81 Herbstregatta am 26./27. Oktober 2019 beim Yacht-Club Spiez

An diesem Wochenende durfte die Dolphin 81-Klasse beim YCSp zu Gast sein. Dies war alles andere als selbstverständlich, war die Regatta doch in keinem Jahreskalender geplant. Der Klasse fehlten noch Regattastarts für die Qualifikation um im 2020 eine Schweizer Meisterschaft durchführen zu dürfen – der YCSp nahm die Anfrage positiv auf und reagierte rasch und unkompliziert.

mehr lesen

Fotos und Rangliste von der Swiss Sailing Promotion League

Einige Impressionen von der Swiss Sailing Promo League.

mehr lesen

Kontakt:

Yacht-Club Spiez
3700 Spiez

unsere Inserenten